Chrysoberyll

Wie das Auge einer geschmeidigen Raubkatze blinzelt das Chrysoberyll- Katzenauge den staunenden Betrachter an – ein echtes Wunder der Natur! Deshalb hat auch nur dieser attraktive Edelstein das Recht, kurz und treffend „Katzenauge“ genannt zu werden. Denn mit seinem schmalen, hellen Lichtband auf schimmernd goldenem Hintergrund, das beim Bewegen des Edelsteins wie magisch über die Oberfläche hinweg zu gleiten scheint, ist er etwas ganz Besonderes.

(Zu Ihrer Information: Katzenaugeneffekte können auch bei anderen Edelsteinen vorkommen, doch müssen diese dann stets durch den Zusatz des Edelsteinnamens näher gekennzeichnet werden, z.B. als Quarz- Katzenauge.)

Häufig wird der Chrysoberyll in einem Atemzug mit der Beryll-Gruppe genannt, zu deren bekanntesten Vertretern Smaragd und Aquamarin gehören. Der Name „Chrysoberyll“ kommt aus dem Griechischen und

bedeutet soviel wie „goldfarbener Beryll“. Er ist jedoch kein Beryll, auch wenn sein Name dies vermuten lässt. Zusammen mit Alexandrit bildet Chrysoberyll ein eigenständiges Edelsteinmineral, als dessen edelster Vertreter der farbwechselnde Alexandrit gilt, deren attraktivster jedoch sicherlich das Chrysoberyll-Katzenauge ist.

Mineralogisch gesehen sind Chrysoberylle berylliumhaltiges Aluminium-Oxid und haben insofern mit den zu den Silikaten gehören Beryllen wenig gemeinsam. Mit ihrer ausgezeichnete Härte von 8_ auf der Mohs´schen Skala sind sie den Beryllen sogar deutlich überlegen. Die beliebten Chrysoberylle kommen in vielen Farbnuancen von Zitronengelb bis zu grünlichem Gelb und in honiggelben Farben bis zu Mint- und Braungrün vor und stammen meistens aus den Edelsteinlagerstätten Brasiliens, Sri Lankas oder Ost-Afrikas.

Schutz und positive Energie

Seit alten Zeiten gilt Chrysoberyll als Edelstein, der denjenigen, der ihn trägt, beschützt und vor Unheil bewahrt. Vor allem das Katzenauge gilt als ein besonders wirksamer Schutzstein und Talisman. Wegen seiner goldenen Farbtöne wird Chrysoberyll auch gerne in Verbindung gebracht mit Reichtum – sicherlich nicht zu Unrecht, denn in seiner schönsten Form als hochwertiges Katzenauge gehört er zu den Edelsteinen der Luxusklasse.

Disziplin und Selbstbeherrschung sind die wesentlichen Eigenschaften, welche die moderne Steinheilkunde mit Chrysoberyll assoziiert. Chrysoberylle sollen Konzentration und Lernfähigkeit fördern und ihrem Träger die Fähigkeit verleihen, klar und weitsichtig zu denken. Negative Gedanken sollen sie dank ihrer geheimen Kraft in positive Energie umwandeln. Noch stärker ausgeprägt seien diese positiven Eigenschaften bei einem Chrysoberyll-Katzenauge, heißt es. Chrysoberyll gilt jedoch auch als ein Edelstein, der Toleranz und Harmonie fördert und ist einer der Glückssteine für Menschen, die im Zeichen des Löwen geboren sind.

Das magische Auge der Katze

Chrysoberyll-Katzenaugen sind echte Raritäten, die nur an wenigen Lagerstätten der Welt zusammen mit anderen Chrysoberyll-Varietäten gefunden werden. Man kann sich kaum vorstellen, dass ein Edelstein so täuschend echt wie das Auge einer Katze blinzelt. Ist es Magie der Natur? Und: was verursacht diese bestechend schöne Lichterscheinung?

Wissenschaftler haben heraus gefunden, dass sehr feine, im Stein eingelagerte Einschlüsse für diese faszinierende Lichterscheinung verantwortlich sind. Das einfallende Licht spiegelt sich an ihnen, so dass ein heller Lichtstreifen erscheint, der senkrecht zu den Einlagerungen verläuft, ähnlich dem Auge einer Raubkatze. Beim Drehen des Steins scheint der Lichtstreifen über die Oberfläche des Steins hinweg zu gleiten. In der Fachsprache nennt man diese Erscheinung „Chatoyance“, vom französischen „chat“ für Katze und „oeil“ für das Auge. Während Chrysoberyll ohne Katzenaugeneffekt meistens facettiert wird, werden Katzenaugen immer zu Cabochons geschliffen, da nur hohe, gerundete Formen die Lichtlinie des „Auges“ richtig sichtbar machen.

Der honiggelbe bis mintgrüne Chrysoberyll ist ein beliebter und von Kennern und Liebhabern auf der ganzen Welt geschätzter Edelstein. In seiner attraktivsten Varietät als Katzenauge ist er ein äußerst wertvoller Insider-Stein. Generell richtet sich der Wert eines Chrysoberylls - wie bei anderen Edelsteinen auch - nach seiner Qualität, das heißt nach Schönheit, Farbtyp, Attraktivität und Tiefe der Farbe sowie Transparenz. Wer jedoch ein Katzenauge in guter Farbe und mit fein gezeichneter Augenlinie erwerben will, muss tief in die Tasche greifen, denn diese Edelsteine haben aufgrund ihrer Schönheit und Seltenheit deutlich höhere Preise. Beim Kauf eines Katzenauges sollten Sie wissen: Wichtig ist, dass das „Auge“ eine feine, durchgezogene Linie zeigt und deutlich zu sehen ist. Bei besonders guten Exemplaren scheint es sich beim Drehen des Edelsteins scheinbar zu öffnen und zu schließen. Feine Katzenaugen sollten von ausgeprägter Farbe und so transparent wie möglich sein. Am beliebtesten sind sie in einem schönen, honigfarbenen Gelb sowie in feinen grünen Tönen.